25. Jubiläum des D.C. Taraxacuma

by Super User
12 December 2012
Hits: 1716

Der kulturelle Höhepunkt des Jubiläumsjahres war unser Ehrenabend.

 

25-jähriges Jubiläum Dartclub Taraxacuma Huttenheim e.V.

 

Der kulturelle Höhepunkt des Jubiläumsjahres war unser Ehrenabend.
Unser 1. Vorsitzender Dieter „Ritchy“ Richard durfte am 3. November in seinem vollbesetzten Holzwurm neben den Mitgliedern auch die geladenen Gäste aus den Dart- und Sportverbänden, Huttenheimer Stadt-und Ortschaftsräte sowie Vertreter der Huttenheimer Vereine begrüßen und den Programmablauf vorstellen.
Danach folgten die stimmigen und kurzweiligen Grußworte sowie Ehrengaben von Sigrid Höfle für den Badischen Sportbund (Bild), von Jochen Becker und Jürgen Schweizer für den Baden-Württembergischen und Badischen Dartverband, Günther Tirolf für die politische Gemeinde und von Gabriele Köhler für die IG der Huttenheimer Ortsvereine.
Hausgemachtes Gulasch bzw. hausgemachter Wurstsalat von „Kalle“ mit von Michael Schuster frisch gebackenem Steinofenbrot wurde allen Anwesenden genauso kostenfrei aufgetischt wie auch der eine oder andere Verdauungstrunk.
Mit seiner launigen Festrede ist Andi Weick der Spagat zwischen der Entstehung des Dartsports im Allgemeinen und der Vereinsgeschichte im Besonderen gelungen.
Er hat den anwesenden Vollblut-und Gelegenheitsdartern und den Personen, die Dart nur als einfaches Pfeile werfen sehen, die Legenden und Theorien zur Entstehung des Dartsports aus der Steinzeit bis in die Gegenwart vorgetragen und mit eigenen Kommentaren und Theorien gewürzt.
Über die Begründungen, warum Dart kein Glückspiel ist und warum es ein Volkssport für Alle sein kann, kam er zur Entstehungsgeschichte des Dartclubs Taraxacuma.
Waren damals Frauen noch nicht zugelassen, so ist das heute (zum Glück?) nicht mehr der Fall.
Auch die sportlichen Erfolge wurden erwähnt.
Insbesondere die Bundesligamannschaft hat unseren Club weit über den badischen Raum hinaus berühmt gemacht. Das sportlich beste Jahr war 2003:
Hier wurden wir Badischer Meister und Pokalsieger, Baden-Württembergischer Pokalsieger und Deutscher Pokalsieger, außerdem haben wir uns für die neu geschaffene Bundesliga qualifiziert. Im darauffolgenden Jahr wurde die Deutsche Vizemeisterschaft gefeiert, obwohl nach 6: 0-Führung die Meisterschaft vor Augen, das Endspiel noch mit 6:7 verloren ging.
Mit einem dreifachen Schlachtruf auf den Verein hat er seine Rede beendet.
Nach kurzer Pause ging es zu den Vereinsehrungen, die erstmalig im Verein anstanden und durch Ritchy und dem 2. Vorsitzenden Michael Ebner vorgenommen wurden.
Hierzu wurde neben der obligatorischen Urkunde eigens auch ein Minidart in der entsprechenden Farbe und Vereinslogo als Vereinsabzeichen kreiert.
Für mindestens 10 Jahre Mitgliedschaft mit dem bronzenen Vereinsabzeichen wurden bzw. werden geehrt: Daniela Becker, Jochen Becker, Thomas Hahn, Johann Hotel, Mirco Korn, Tim Richard und Stephan Seifert.
Für mindestens 10 bzw. 20 Jahre Mitgliedschaft mit dem bronzenen und silbernen Vereinsabzeichen wurden bzw. werden geehrt: Dieter Bartsch, Michael Ebner, Michael Gutting, Jürgen Heidemann, Kai-Uwe Klotz, Andrea Richard, Dieter Richard, Holger Weick, Armin Werner und Jutta Werner.
Darüber hinaus wurde für mindestens je 10 Jahre Verwaltungstätigkeit noch ein „Ehrendart“ entworfen. Dies ist ein in der entsprechenden Farbe lackierter Dart mit Vereinsabzeichen, der auf einem Sockel befestigt ist.
Für 10 Jahre Verwaltungstätigkeit wurden bzw. werden mit dem bronzenen Ehrendart ausgezeichnet:
Dieter Bartsch, Andrea Richard, Armin Werner und Jutta Werner.
Eine besondere Ehrung gab es für Dieter Richard.
Für seine seit 1988 andauernde Tätigkeit als erster Vorsitzender des Dartclubs Taraxacuma Huttenheim bekam Ritchy sowohl den bronzenen als auch, bisher einzigstes Mitglied des Vereins, den silbernen Ehrendart für 20 Jahre Verwaltungstätigkeit.
Unter donnerndem Applaus und mit den Schlachtrufen des Vereins wurde die Ehrung vom Festausschussvorsitzenden Andi Weick vorgenommen.

 


Nach erneut kurzer Verschnaufpause hat Ritchy eine Sammlung von Bildern auf einer Großleinwand präsentiert und kommentiert. Da kamen viele Erinnerungen hoch - wehmütig wurde auch an den im zweiten Vereinsjahr verstorbenen 1. Vorsitzenden Thomas „Nello“ Klein gedacht.
Die Bilder der erfolgreichen Mannschaften samt Vergleiche der damaligen Kleidung und Frisuren (falls noch vorhanden) trugen zur allgemeinen Belustigung bei.
Nach diesem kurzweiligen Bildervortrag wurde zum Abschluss die Jubiläumstombola mit über 150 hochwertigen Preisen durchgeführt. Eine Anwesenheit war aufgrund der Namenslose nicht notwendig, da die Preise zugestellt werden.
Nachdem kurz vor Mitternacht die Hauptpreise vergeben waren, hat Ritchy den offiziellen Teil beendet, indem er allen Gästen für Ihren Besuch dankte und ein Überraschungspräsent noch zur Mitnahme bereit gestellt wurde.

 


Der inoffizielle Teil der Feier ging noch bis in die frühen Morgenstunden.
An dieser Stelle dankt der Verein nochmals allen Spendern und Gönnern, sowie den Mitgliedern und Gästen für die tatkräftige Unterstützung, ohne die die zahlreichen Aktivitäten nicht hätten stattfinden können.