Bundesliga Aufstiegsrunde 05/2014 in Hanau

by Super User
31 May 2014
Hits: 1487

Nach den insgesamt vier Spieltagen des BWDV haben wir den ersten Part des Bundesligaaufstiegs geschafft!

 

Bundesliga Aufstiegsrunde 05/2014 in Hanau

Nach den insgesamt vier Spieltagen des BWDV haben wir den ersten Part des Bundesligaaufstiegs geschafft! In der Saision 2013/14 durften wir von den 15 absolvierten Matches, neben den drei unheimlich knappen Unentschieden, neun Spiele für uns entscheiden! Und so kämpften wir uns mit 21:7 Punkten, d.h. mit 6 Punkten abstand gegen die besten 7 Mannschaften aus Baden-Württemberg an die Spitze der Tabelle.  Am 31.05.2014 war es dann soweit. Es sollte der Tag werden, an dem wir wieder zurück in die Bundesliga einziehen werden. Der Bus war gebucht, die Lieder geschrieben, die Trikots gebügelt und die Genussmittel erworben. Es konnte also losgehen. Am Samstagmorgen um 06:30 Uhr traf sich ein Teil der Kolonne vor dem Holzwurm in Huttenheim und um 06:45 Uhr der andere Teil in Graben-Neudorf am Bahnhof. Der Bus mit 60 Sitzplätzen war voll besetzt. Alle waren dabei - Die komplette Vorstandschaft, sämtliche Spieler unseres Clubs Taraxacuma e.V. Schon bei der Hinfahrt war die Stimmung excellent..

Um 08:30 Uhr in Hanau angekommen traten wir mit herrlichem Gesang aus dem Bus heraus und feierten unsere Ankunft an der Halle. Nachdem wir alle bekannten Leute am Austragungsort begrüßt hatten begaben sich auch schon alle Spieler völlig fokusiert an die Practise Boards zum Warmspielen. Die Zeit verging nur schleppend bis wir unser erstes Spiel gegen den DSV Donnersberg bestreiten durften.
Tobias "Tobse" Seibert - unser Teamcaptain, präsentierte uns eine völlig offensive Aufstellung der Einzel womit wir uns glorreich eine 8:0 Führung erspielten. Das Nivau unserer Seits war hoch. Sämtliche Highlights sind gefallen. An der Zahl 6x180, diverse Shortlegs und drei Highfinishes. Wir waren gut drauf, das zeigte sich schnell!
Nach einer kurzen Raucherpause und gleichzeitigen Ansage unseres Teamcheffs den Fokus nicht zu verlieren und auch in den bevorstehenden vier Doppels alles zu geben vollbrachten wir unser ersten Spiel mit einem Endstand von 11:1 !
Genauso motiviert wie im ersten Spiel gingen wir auch ans Zweite gegen den DC Darmstadt ran! Der Zwischenstand nach den Einzeln sprach nicht ganz für uns. Die Doppelfelder liefen nicht so wie wir es uns wünschten und waren so mit 2:6 im Rückstand.
Nochmal zusammenkommend rafften wir uns gemeinsam auf, um jeden Preis wollten wir das Unentschieden erringen! Doch die Doppelpaarungen unserer Gegner aus Darmstadt waren gleichauf mit unseren und somit konnten wir nur zwei der vier Doppelmatches für uns entscheiden! Die Niederlage, nach einem 2:6 Rückstand, welche von Realisten sicher schon bedacht war tat dennoch sehr weh.

Ähnlich verlief unser drittes Spiel gegen den starken Gegner und neben dem DC Darmstadt späteren Aufsteiger  DSV Nürnberg. Auch hier konnten wir trotz hochklassigen Leistungen des Teams in den Doppels nach einem 2:6 Rückstand nichts mehr ausrichten. Und auch hier bekamen wir eine 4:8 Niederlage zu spüren.
Am Ende bekamen wir noch ein paar aufraffende Worte unseres auch traurigen Teamcaptians und gleichzeitigen Spielers der Mannschaft. Wir sollten nicht zu sehr an die Niederlagen denken sondern viel eher zurückblickend auf die genialen Spiele die wir absolvierten und uns somit neuen Mut schaffen für die bevorstehenden Saisons. Wir sind ein sehr junges Team mit Spielern aus einer sehr engen Region. Unser Zusammenhalt war/ist super, der Respekt an den Teamchef ist erstklassig. ,,Lasst uns im nächsten Jahr mit noch mehr Trainingseifer an die Sache rangehen, sodass wir hier nicht das letzte Mal stehen! Wenn nicht im nächsten Jahr, dann sicher in zwei Jahren!" So unser TC.
Jeder der dabei war wird diesen Moment nicht mehr vergessen. Er bedanke sich den Tränen nahe bei allen die dabei waren für den unglaublichen Zusammenhalt.  Alle standen um unseren Teamcaptian "Tobse" herum, er rief ein dreifachiges ,,TARAXAAAA´´ und alle antworteten mit dem Ruf ,,CUMAAAA"

Die Rückfahrt verlief so, als wären wir ungefährdet als Tabellenerster in die Bundesliga aufgestiegen. Eine Busfahrt wie sie keiner von uns vergessen wird.